Durchführung des Innenangriffs Am Mittwoch, den 10. Mai trainierten rund 30 Feuerwehrleute in Gernlinden den Ernstfall. Ein Abbruchhaus in der Brucker Str. wurde mit künstlichem Brandrauch, versperrten Türen und anderen Hindernissen präpariert. Drei Mitglieder der Jugendfeuerwehr wurden als Opfer im Gebäude versteckt. Auf das Einsatzstichwort „Wohnhausbrand“ rückte das TLF 16/25, das LF 8 und das MZF zur Einsatzstelle aus. Für die Helfer galt es in kürzester Zeit, die vermissten Personen zu finden, den Brandherd zu lokalisieren und einen geeigneten Löschangriff vorzunehmen. Als die Arbeiten in vollem Gange waren, organisierte die Übungsleitung noch eine Brandausbreitung auf den Gartenbereich, der aber vom Einsatzleiter zügig erkannt und bekämpft werden konnte. Die Feuerwehrmitglieder konnten durch dieses realistische Szenario ihre Erfahrungen auffrischen wie sie sich unter Sichtbehinderung in einem Gebäude zurecht finden und schonend aber schnell betroffene Personen aus dem Gebäude retten können.

 

Da bei solch realistisch durchgeführten Übungen immer Schaden entstehen könnte, sind solche Übungen in bewohnten Häusern praktisch nicht durchführbar. Daher ist die Feuerwehr Gernlinden immer auf der Suche nach Möglichkeiten in Abbruchhäusern üben zu können.

Sollten Sie Interesse bekommen haben schauen Sie doch einfach mal an einem Mittwoch Abend ab 19:30 bei uns vorbei! 

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com