FahrgestellGernlinden/Hohenlinden: Die Gemeinde Maisach mit Ihren aktuell 12.800 Einwohnern verfügt über verschiedene Gefahrenschwerpunkte die im Rahmen der Fahrzeugkonzeption der Feuerwehren abgedeckt werden müssen. Gerade in den letzten Jahren wuchs die Gemeinde stetig und damit auch die Wahrscheinlichkeit komplexerer Einsatzgeschehen. So vergrößerten sich die Gewerbegebiete in Maisach und in Gernlinden und auch die Bahnstrecke München-Augsburg wurde von vier Gleisen, um eine Schnellstrecke, auf insgesamt sechs Gleise erweitert. Zusätzlich wurde ein Überführungsbauwerk mit Tunnelanlage und ausgedehnte Lärmschutzwände an der Bahnstrecke installiert die an die Feuerwehren besondere Herausforderungen stellen. In den nächsten Jahren werden darüber hinaus weitere Wohngebiete, eine Umgehungsstraße und auch die Nachfolgenutzung des Flughafens Gestalt annehmen. Aus diesen Gründen wurde bereits vor rd. zehn Jahren geplant die Feuerwehren der Gemeinde mit zwei Sonderfahrzeugen auszustatten. So wurde bei der Feuerwehr Maisach eine Drehleiter in Dienst gestellt und geplant ein zweites Fahrzeug für schwere techn. Hilfeleistungen bei der Feuerwehr Gernlinden zu stationieren. Somit sind die beiden schulungsintensiven Sonderfahrzeuge auf zwei leistungsfähige Feuerwehren verteilt, was gerade tagsüber ermöglicht genug Personal für diese Fahrzeuge bereit zu stellen. Im  Oktober 2009 fand schließlich im Gemeinderat die offizielle Auftragsvergabe für die Beschaffung des Rüstwagens für die Gemeinde Maisach statt. Den Zuschlag für diesen Auftrag erhielten die Firmen MAN für das Fahrgestell, die Fa. Lentner aus Hohenlinden für die Konstruktion des Aufbaus und die Fa. BAS für die Beladung. Das neue Fahrzeug wird einen fest eingebauten Stromerzeuger, eine Seilwinde mit 5 to Zugkraft und einen schweren Rüstsatz für die Befreiung von eingeklemmten Personen aus Fahrzeugen erhalten. Darüber hinaus wird eine LKW-Rettungsplattform die auch als Schienenrollwagen verwendet werden kann und die Ausrüstung für gefährliche Stoffe inkl. einer Gefahrgut-Faßpumpe auf dem Fahrzeug Platz finden. Des weiteren ist das Fahrzeug mit einem Schlauchboot, Baustützen und Luftdruckhebekissen ausgestattet mit denen schwere Lasten gehoben werden können. Die momentane Produktionsplanung sieht vor, dass das Fahrzeug Anfang September in Dienst gestellt werden kann. Im Moment laufen die Bau- und Konstruktionsbesprechungen. Am 15. April wurde bereits das Fahrgestell, ein MAN TGM, an den Aufbauhersteller ausgeliefert.
Go to top