P1040185_kleinGernlinden: Die Gemeinde Maisach ist, wie alle umliegenden Gemeinden, eine Pendlerregion. Die meisten Arbeitnehmer gehen Ihrem Beruf in anderen Gemeinden und der Landeshauptstadt München nach. Aus diesem Grund stehen gerade tagsüber bei den Feuerwehren nur Einsatzkräfte zur Verfügung die im Ort arbeiten oder sich zufällig gerade im Gemeindegebiet aufhalten. Die Alarmierung der Feuerwehrfrauen und –männer erfolgt in Gernlinden seit 1992 über die sogenannte stille Alarmierung, d.h. durch Piepser die jede Einsatzkraft bei sich trägt. Haben diese Piepser keinen Funkempfang lösen sie nicht aus und der Helfer steht der Feuerwehr für diesen Einsatz nicht zur Verfügung.
Aus bisher noch nicht bekannten Gründen kam es in den vergangenen Monaten bei Alarmierungen zu Problemen mit dem analogen Funkempfang der Piepser. Es werden in Kürze Messungen vorgenommen um festzustellen in welchen Ortsbereichen das Funksignal schwierig zu empfangen ist und was die Ursache sein könnte. Um die Einsatzsicherheit gerade tagsüber sicherzustellen wird seit vergangener Woche zusätzlich die Sirene auf der Grundschule ausgelöst sofern es sich um einen zeitkritischen Einsatz handelt. Diese Vorsichtsmaßnahme ist begrenzt auf Werktage zwischen 6:00 Uhr bis 18:00 Uhr und wird voraussichtlich bis zur Einführung der digitalen Alarmierung nötig sein. Falls die Ursache der Funkprobleme ermittelt und behoben werden kann wird die Sirenenalarmierung zeitnah wieder eingestellt. Unabhängig davon bleibt die schon immer durchgeführte Probealarmierung der Sirenen im Landkreis Fürstenfeldbruck jeweils am ersten Samstag im Monat um 11:30 Uhr erhalten.
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com