News aus dem Jahr 2021

BlitzBlitzGernlinden": Am 07.07.2021 war es (leider) soweit. Unser Opel Blitz hat uns nach insgesamt 22 Jahren in der Feuerwehr verlassen.

Der Opel Blitz wurde im Jahr 1999 angeschafft und diente in den Jahren, die er uns begleitet hat, zu meist als Fahrzeug unserer Jugendgruppe. Eine Vielzahl von den jetzt aktiven Kameraden haben mit diesem LF 8 ihre ersten Erfahrungen in der Feuerwehr gemacht und das heute ganz selbstverständliche Handwerk erlernt.

DLK kleinGernlinden / "Fürsty": Am Freitagabend den 11.06.2021 waren wir zur Überprüfung der Funktion von stationären Löschwasserbehältern auf einem Gewerbegelände "im Einsatz". Im Rahmen der Überprüfung der dort neu verbauten unterirdischen Wasserbehälter konnten wir den Einsatz des Wasserwerfers sowie das Ansaugen allgemein üben. Nach unserer langen Coronapandemie-bedingten Übungspause üben wir aktuell mehrmals die Woche in kleineren Gruppen um die lange Pause zu kompensieren. Nach der Überprüfung der Behälter und dem damit verbundenen Training des Löscheinsatzes konnten wir auch noch die Handgriffe zum Standardeinsatz bei der technischen Hilfeleistung bei schönstem Wetter auf dem Gelände trainieren.

DLK kleinGernlinden: Am 27.04 hieß es für uns Rauchentwicklung im Gebäude mit vermissten Personen. So machte sich unser Löschfahrzeug auf den Weg zur alarmierten Adresse in der Berlepschstraße. Beim Eintreffen unseres Fahrzeugs war ein deutlicher Rauchaustritt aus dem Gebäude feststellbar. Der Einsatzleiter startete mit der Erkundung des Brandobjekts während die restliche Mannschaft mit dem Löschaufbau begann. Nach der ersten Erkundung wurde der Angriffstrupp mit der Brandbekämpfung und Personenrettung beauftragt. Der Wassertrupp stellte in dieser Zeit den Sicherungstrupp während der Schlauchtrupp den Lüfter in Stellung brachte und die Brandbekämpfung von außen vornahm. Nach rund 40 Minuten hieß es dann Feuer aus, Personen gerettet, Übungsende. Dieses sehr reale Szenario diente unseren Einsatzkräften, besonders unseren Atemschutzgeräteträgern als Übung für den Ernstfall. Auch in diesem müssen wir uns in kurzer Zeit in völlig unbekannten und verrauchten Gebäuden zurecht finden. Aufgrund der Pandemie gilt auch bei der Feuerwehr nach wie vor der Ausnahmezustand. Geübt wird nur in kleinen Gruppen unter strikter Beachtung der Sicherheitsabstände und dem Tragen einer FFP2 Maske.

Vorstand Hannes HaschkaBedingt durch die Corona Pandemie konnte keine physische Jahreshauptversammlung durchgeführt werden, deswegen wurden alle Vereinsmitglieder angeschrieben. Die Mitglieder wurden über den Kassenbericht für 2020 informiert, per Stimmzettel konnten die Mitglieder dann über die Entlastung des Vorstands entscheiden. Um dem Vorstand zu entlasten müssen mindestens 50% der Mitglieder dafür stimmen. Es wurden alle 166 Mitglieder angeschrieben.

1_Webbanner_155x55_Feuermelder
2_LFV_Webbanner_Mail_72dpi
3_Webbanner_155x55_Flammen
4_LFV_Webbanner_Mail_72dpi
5_Webbanner_155x55_Handy
6_LFV_Webbanner_Mail_72dpi
7_Webbanner_155x55_Hydrant
Go to top